Informationen

 

Im Herbst 2012 wurde Linienscharen gegründet, eine Plattform für zeitgenössische Zeichnung in Stuttgart. Linienscharen möchte den Diskurs über Zeichnung in Stuttgart lebendig halten und einen Rahmen für Austausch, Vorträge und Präsentationen zu diesem Thema bieten.
Dabei fungiert Linienscharen als ein offenes Forum für Künstler*innen aus Stuttgart und der Region, die sich in Ihrer Arbeit mit Zeichnung oder dem Thema Linie in einem anderen Medium beschäftigen. Durch eingeladene Gäste bzw. deren Werkgespräche und Präsentationen ermöglicht Linienscharen auch überregionalen Austausch und Vernetzung.
Ergänzend zu regelmäßig stattfindenden Treffen und Veranstaltungen werden Ateliergespräche organisiert und Ausstellungsprojekte initiiert. Interessierten steht es frei sich zu beteiligen oder sich zu engagieren und so gab es bereits verschiedene Formate und Projekte, die auf dieser Plattform entwickelt und realisiert wurden.

 

Aktuell

„Silberstreif“

24.11.2021, 19 Uhr

Glastrakt im Württembergischen Kunstverein, Stuttgart

Wir laden sehr herzlich zu neuem Austausch und direkter Begegnung ein

 

Wir möchten den Abend dazu nutzen untereinander wieder ins Gespräch zu kommen – über die künstlerische Arbeit, die aktuelle Kunstproduktion, die Entdeckungen, Rückbesinnungen, neue Anfänge … Wir bitten Euch, zu diesem Abend mitzubringen, was dafür steht. 

Also vielleicht ein Fundstück, ein Buch, Musik, ein Film, wiederentdeckte eigene und fremde Arbeiten, ein begonnenes Projekt, ein Dokument der Zurückgezogenheit, aber natürlich auch sehr gerne eine Zeichnung aus der letzten Zeit –

Wir bitten alle, die ein Abspielgerät benötigen, z.B. für ein Video oder Musik usw., dieses Gerät selbst mitzubringen.

 
 

An diesem Abend gelten die für Veranstaltungen im WKV aktuell gültigen, möglicherweise neuen, Coronaregeln.

„Funkenflug“

25.6. – 6.7.2021

Satellit Stuttgart, Königstraße 22, 70173 Stuttgart

täglich von 10 -18 Uhr

 

Das Vorhaben Funkenflug im Satellit Stuttgart ist als ergebnisoffener Prozess ausgelegt, der über 12 Tage hinweg den Raum in der Königstraße als Ort sich konzentrierender Zeichnung nutzt. 48 Künstler*Innen der Linienscharen werden in dem Projektraum in Zweiergruppen nach und nach aktiv sein und während der gesamten Projektdauer mit zeichnerischen Setzungen auf die Gegebenheiten des Raums und des umgebenden Stadtraums reagieren und einen Dialog mit den bereits vorhandenen künstlerischen Interventionen fortführen.

weiterlesen

Briefprojekt „Selbstzünder“

Beginn 17.7.2020

Selbstzünder, polyphon getaktet

Auf der Suche nach neuem Antrieb, tat sich im 19. Jahrhundert die spontane Entflammung als Grundlage des Fortkommens auf. Unter Druck geraten und auf wenig Raum verdichtet, wird das punktuelle Freisetzen gebündelter Energie zu einer Kraftquelle, die Bewegung und damit neue Freiräume ermöglicht.

Um den Austausch über unser Tun und die Begegnung mit der Arbeit der anderen aufrechtzuerhalten, möchten wir eine althergebrachte, aber aus dem Alltag fast verschwundene Form der Kommunikation aufleben lassen: per Brief gesandte Zeichnungen.

Der Austausch mittels verschickter Zeichnungen soll ein vielstimmiger werden, ein jeder ist zunächst Absender und stößt einen Briefwechsel an, der sich zu einer knappen, aber dichten Korrespondenz oder auch zu einer umfangreichen Konversation mit unterschiedlichen Empfängern entwickeln kann.

weiterlesen

 

Kontakt:
linienscharen@yahoo.com

Informationen und Bilder zu aktuellen Projekten und Veranstaltungen finden sich auch auf Instagram

die Linienscharen werden gefördert von der Stadt Stuttgart