Informationen

 

Im Herbst 2012 wurde Linienscharen gegründet, eine Plattform für zeitgenössische Zeichnung in Stuttgart. Linienscharen möchte den Diskurs über Zeichnung in Stuttgart lebendig halten und einen Rahmen für Austausch, Vorträge und Präsentationen zu diesem Thema bieten.
Dabei fungiert Linienscharen als ein offenes Forum für Künstler*innen aus Stuttgart und der Region, die sich in Ihrer Arbeit mit Zeichnung oder dem Thema Linie in einem anderen Medium beschäftigen. Durch eingeladene Gäste bzw. deren Werkgespräche und Präsentationen ermöglicht Linienscharen auch überregionalen Austausch und Vernetzung.
Ergänzend zu regelmäßig stattfindenden Treffen und Veranstaltungen werden Ateliergespräche organisiert und Ausstellungsprojekte initiiert. Interessierten steht es frei sich zu beteiligen oder sich zu engagieren und so gab es bereits verschiedene Formate und Projekte, die auf dieser Plattform entwickelt und realisiert wurden.

 

Aktuell

 

 

„über Zeichnung sprechen“

Linienscharen zu Gast in der Dienstagswerkstatt des Künstlerhauses

Termin: Dienstag, 10.5., 19:00 – 21:00 Uhr
Ort: Künstlerhaus Stuttgart
Reuchlinstraße 4b, Stuttgart

Nach langer Pause laden wir ein zum gemeinsamen Austausch im Künstlerhaus zusammenzukommen. Im Rahmen der dort stattfindenden Reihe der Dienstagswerkstatt möchten wir zum einen gemeinsam mit euch auf vergangene Projekte blicken und auch denjenigen, die die Linienscharen noch nicht kennen, einen Einblick in die Aktivitäten der Plattform geben. Zum anderen werden wir unser aktuelles Vorhaben „How much can a pigeon carry?“ vorstellen als auch die an dieser geplanten Ausstellungsreihe teilnehmende ukrainische Künstlerin Toma Safarova.

Im Anschluss wäre es schön auch zu hören und zu sehen, welche Entwicklungen es bei den Beteiligten in der vergangenen Zeit gegeben hat und wieder ins Gespräch zu kommen – über die künstlerische Arbeit, die aktuelle Kunstproduktion, die Entdeckungen, Rückbesinnungen, neue Anfänge … Wir bitten daher darum, zu diesem Abend 1-2 Originalarbeiten mitzubringen, eine Zeichnung, ein Skizzenbuch oder eine Äußerung in einem anderen Medium, die sich mit dem Thema der Linie beschäftigt.

Für eine kurze Rückmeldung über eine Teilnahme wären wir hinsichtlich der weiteren Planungen dankbar.

 

 

 

„How much can a pigeon carry?“

ab 13.5.2022

Linienscharen gibt künstlerischen Äußerungen aus der Ukraine Raum 

In Reaktion auf den russischen Angriff auf die Ukraine und die einschneidenden und schockierenden Erlebnisse möchten wir ukrainischen Künstler*innen ermöglichen, ihre Arbeiten in Stuttgart einer Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

weiterlesen

Eröffnung
„How much can a pigeon carry?“
Teil I

13.5.2022, 17.00 Uhr

Foyer Kunstmuseum Stuttgart

Toma Safarova, postcards from ucrainia
 
Die erste Künstlerin, deren Arbeit wir im Rahmen des pigeon post project vorstellen möchten, ist die 1992 in Kiew geborene Toma Safarova.

Toma Safarova hat eine Reihe von Postkarten entworfen, welche 24 unterschiedliche Motive von Gebäuden, Städten und Dörfern zeigen, die durch den russischen Angriffskrieg zerstört wurden.
Es geht Safarova nicht nur darum, die Zerstörung zu zeigen, sondern auch die Schönheit ihres Landes zu bewahren und mit ihren Postkarten schon jetzt den Blick auf den möglichen Wiederaufbau der Objekte zu lenken.

weiterlesen

 

Kontakt:
linienscharen@yahoo.com

Informationen und Bilder zu aktuellen Projekten und Veranstaltungen finden sich auch auf Instagram

die Linienscharen werden gefördert von der Stadt Stuttgart